Flüchtlinge in Schachvereinen

Aus aktuellem Anlass ein paar Informationen zu Flüchtlingen in Schachvereinen:

 
1. Versicherungsschutz
Die Sporthilfe NRW hat unbürokratisch den Versicherungsschutz für Flüchtlinge und Asylbewerber sichergestellt (siehe Schreiben).
 
2. Residenzpflicht
Nach deutschem Recht besteht für Asylsuchende und Geduldete die sogenannte Residenzpflicht. Sie verpflichtet die Betroffenen, sich nur in dem von der zuständigen Behörde festgelegten Bereich aufzuhalten. In NRW und den meisten anderen Bundesländer besteht landesweite Bewegungsfreiheit für Asylbewerber. Auswärtsspiele im Verband und auf NRW-Ebene sollten also im Grunde kein Problem sein. (https://de.wikipedia.org/wiki/Residenzpflicht )
 
Darüber hinaus gibt es Fälle im Profisport bei denen die Residenzpflicht für Bundesligaspieler (nachdem es eine Petition gab) aufgehoben wurde. Falls ihr euch also mit einem Flüchtling zu einer Deutschen Meisterschaft (Schulschach-, Jugendeinzel-, etc. ) qualifizieren solltet, meldet euch bei mir - wir finden dann zusammen mit der Landessportjugend bestimmt eine Lösung.
 
Falls ihr sonst noch Fragen habt meldet euch. Ansonsten möchte ich euch ermutigen aktiv Flüchtlinge mit in die Vereine zu integrieren.